Aktuelles von der Biene

Das Bienenjahr hat begonnen...

Auf einen außergewöhnlich kalten März folgte ein sonniger April - alles blüht gleichzeitig. Die Damen sind überfordert, was so alles geboten wird.

 

All unsere Völker sind gesund aus dem Winter gekommen, haben eifrig neue Brut angelegt und Pollen eingetragen. Wir sind alle gespannt auf die neue Saison - es kann losgehen!

 

Wir haben die Vorbereitungen abgeschlossen. Jetzt ging es mit den Völkern in die Rapsfelder. Drück mit uns die Daumen, dass es einen leckeren Honig gibt.



Was fehlte noch? Die Linde!

Jetzt könnt Ihr sogar Sorten sammeln und mit Freunden tauschen - oder einfach alles selbst naschen.

 

Es gibt nun wirklich keinen Grund mehr, nicht zu probieren.

 

Schau schnell im Shop nach, was verfügbar ist. Wir versenden gerne!

 


Ab ins Rampenlicht: Lindenblüte und Robinie

Wir haben uns in unsere Bienenküche zurückgezogen und kommen mit wunderschönem Ergebnis für Euch zurück:

 

Ab sofort bieten wir zwei tolle Sortenhonige in einer Qualität an, die die Kriterien des Deutschen Imkerbundes weit übertrifft.  

 

Lindenblüte und Robinienhonig

 

Aber was sind schon Kriterien: Schmecken muss er!

Überzeugt Euch selbst, ob wir zu viel versprechen! Beide Sorten haben wir in begrenzter Stückzahl für Euch abgefüllt.  Das ist schon etwas Besonderes abseits der regulären Blütenhonige.

Schaut Euch hier auf der Seite um oder kommt bei uns auf ein Tasting vorbei vor dem Kauf.

Der frühe Vogel holt den perfekten Honig...

Qualität erkennt man bereits beim Blick durch das Refraktometer - weit unterhalb von 18% Wassergehalt!



Dürfen wir vorstellen - Frühtracht 2017

Da. Ist. Er!

Unser neuer Frühtracht-Honig – der erste in 2017.
Wir haben in liebevoller Detailarbeit noch einmal am Glas gefeilt, den Rest haben die Bienen (fast) alleine gemacht.

Wir haben das Ergebnis in 
den letzten Tagen verarbeitet und herausgekommen ist ein Honig, auf den wir stolz sind.

Ihr werdet verstehen warum.

Wir freuen uns auf Kommentare und Bewertungen Eurerseits zum Ergebnis und geben das an die Damen weiter.

Jetzt aber schnell melden für Euer Glas – der kommt so nie wieder!


Ein Jahr nach YouTube

Am 01.06.2016 haben wir unser allerallererstes Video auf YouTube veröffentlicht – mehr mit eigenem Blick und ohne die Frage, ob das jemandem gefallen könnte.

 

Jetzt ein Jahr weiter hat insbesondere Paul sich mit seinen zehn Jahren in seinen Bienenvideos hervorgetan und wir machen nur so mit.

Danke an so viele Rückmeldungen und Ansichten der Beiträge. Das wirft uns um: Über 30.000 Minuten Wiedergabezeit habt Ihr unseren Videos gegönnt. In 73 Ländern gibt es offensichtlich YouTube und interessierte Imkerinnen und Imker. Wahnsinn!

Das sagen wir Paul und warten auf sein neuestes Werk! Danke!

Wer noch immer unsere Videos nicht kennt, hier gibt es unseren Kanal:
https://www.youtube.com/c/interessengemeinschaftbiene


Paul erklärt die Imkerei, Teil 3: Beutenreinigung

Jungimker Paul mit seinem neuesten Blockbuster.

Wir haben eine Imkerei übernommen und reinigen und desinfizieren die zugehörigen Beutenteile. Das ist vergleichsweise aufwändig, aber sinnvoll im Sinne nachhaltiger Arbeit mit unseren Damen.

Paul zeigt, wie es geht:


Wir sind im Bienen-Gluck

Wieso eigentlich immer nur Honig, wenn man doch auch anderes aus dem besten regional Erflogenen ersinnen kann?

Wir haben uns in unsere Bienen-Küche zurückgezogen und sind mit etwas ganz besonderem zurück:

BIENEN GLUCK – unser Honiglikör aus dem Westerwald!

Jetzt wären wir ja nicht wir, wenn wir nicht auch hier ganz viel Wert gelegt hätten auf außergewöhnliche und hochwertige Zutaten:

 

Westerwälder Korn, Wasser und Honig aus dem Naturpark Rhein-Westerwald bilden die Grundlage für den besten Honiglikör, den wir je gemacht haben.

Als Bonbon haben wir das Ganze verfeinert mit handgefangener Bourbon-Vanille sowie richtig gutem Ceylon-Zimt.

Misch-Meister Jochen hat sich hier wieder selbst übertroffen und wir haben natürlich mehr als einmal selbst probiert, bevor wir vom Ergebnis mit 15 vol% überzeugt waren.

Gott, schmeckt das gut!


Unsere Bienen sind jetzt online!

Ab jetzt könnt Ihr eines unserer Völker auch im Internet verfolgen bei ihren täglichen Aktivitäten.
Wir unterstützen das deutschlandweite Trachnet-Projekt mit einer Online-Waage.

 

Ab sofort lassen sich über die u.a. Seite tagesaktuelle Daten abrufen zu Gewicht(sänderungen), Temperatur, Luftfeuchtigkeit sowie eingebunden aktuelle Wetterdaten.

Die Daten lassen sich individuell bis im Bereich von Gramm-Veränderungen binnen fünf Minuten nachverfolgen. So kannst Du individuelle Auswertungen selbst zusammen stellen und Inhalte vergleichen.

Spannend finden wir!

Verfolge unsere Damen voyeuristisch unter diesem Link: Trachnet-Waage bei Bienenkunde.rlp.de

Viel Spaß!


Paul erklärt die Imkerei - Teil 2 online

Paul hat’s wieder getan:

Wir haben eine Futterkranzprobe gezogen, um die Gesundheit unserer Völker untersuchen zu lassen. Damit testet man auf Befall durch die Amerikanische Faulbrut. Die kommt zwar bei uns in der Region kaum vor, aber sicher ist sicher.
Und so bietet sich die Gelegenheit, nach Einfütterung der Völker für den Winter noch einmal nachzusehen, wie es den Damen geht.

Dabei findet man so allerlei Schönes und nicht so Schönes. Aber seht selbst…


Jungimker Paul erklärt die Imkerei

Paul (9) dauert das zu lange, bis hier neue Videos von uns erstellt werden. Er nimmt es selbst in die Hand.

Hier findet sich sein erstes Ergebnis. Ein wunderschönes Ergebnis ist es unserer Ansicht nach. Deswegen kommt es auch auf die Seite.

Kunstschwärme sind das Mittel der Wahl, da es für Ableger Mitte Juli nun zu spät ist. Das hat Paul mit seiner Kamera begleitet und erklärt nun, was wir da tun. Herrlich!


Es hat geklappt: Die Königin der Bäume

Es hat ja schon immer etwas von Abenteuer, einen guten Sortenhonig zu erhalten, wie in diesem Fall von der Linde:

Spielt das Wetter mit?
(Man weiß zwar, dass die Linde einen hohen Wasserbedarf hat und nur wirklich honigt, wenn das gegeben ist, aber das war vielleicht dann doch zu viel, wenn die Damen die Beuten kaum verlassen können.)

Bekommen wir einen geeigneten Standplatz für unsere Völker?
Sind wir rechtzeitig zur Blüte dort?

Um mal die Antwort vorwegzunehmen: Zum Wetter sagen wir lieber nichts, aber der Rest hat gepasst und wir haben einen wunderschön fließenden Honig mit einer orange-gelben Farbe.

Den machen wir jetzt eben schön für Dich und dann findest Du ihn hier auch online im schicken IG-Biene Glas und im Glas des D.I.B.!


Rühren für die Oberarme

Der Vorteil bei der Frühtracht ist ja, dass die Weiterbehandlung des frischen Honigs fast von selbst geschieht, wenn die Rahmenparameter stimmen. Es lag also nicht nur an unseren professionellen Händen, dass dieses wunderbare Produkt entstanden ist:

  • Der Wassergehalt lag bei knapp 17%. Das entspricht höchsten Qualitätsansprüchen und gehört sich so.
  • Die Oberarme des Junior-Rührstabes Paul wuchsen auf beachtliche Größe. Nach einigen Tagen des Ruhens war tägliches Rühren angesagt. Die Eimer sind viel zu klein, dass ältere Imker das ordentlich durchführen können. Das ist Aufgabe junger Profis.
  • Es ist so viel Honig vorhanden, dass auch nach dem fortlaufenden Geschmacks-Qualitätstest noch Material in den Verkauf gegeben werden kann.

 

Bereits eine Woche nach dem Ruhen der Honigmasse war es also bereits soweit: Fein-cremig gerührter Rapshonig mit unglaublich feinen Kristallen und einem verrückt guten Geschmack konnte mit Hilfe unterstützender Hände auf viele schöne Gläser gefüllt werden.

 

So schön war Frühtracht wohl selten verkleidet!


Abgeschleudert

Das Wetter in diesem Frühjahr war irgendwie komisch. Die Völker standen quasi im Raps, konnten aber aufgrund der äußeren Rahmenbedingungen das nicht täglich so genießen, wie Biene und Imker sich das vorgestellt hatten.

Am 07.06.2016 war es soweit: Die Frühtracht 2016 war reif fürs Schleudern.

Und wie reif sie war… Dem Honig tat das Wetter offensichtlich keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Damen hatten offensichtlich Beschäftigung im Stock, den Nektar ordentlich zu verarbeiten.

Die Honigräume unter den Arm gepackt, ging es an die Schleuder. Auch hier zeigte sich der Vorteil, zu zweit zu sein. Zargen mit honigvollen Waben haben übrigens Gewicht. Das merkt man vor allem dann, wenn der Schleuderraum taktisch klug nicht gleich kurzen Weges mit dem Auto zugänglich ist.

Die Arbeit mit Entdeckeln der vollen Honigwaben und Befüllen der Schleuder geht leichter gemeinsam von der Hand.

Schon bald lief die Schleuder an und es zeigte sich, was unsere Angestellten in den letzten Wochen fertiggebracht hatten.

Wir haben das mal mit Kamera lieber aufgenommen, bevor es nachher heißt, wir hätten uns das ausgedacht: Honig schleudern Frühtracht 2016

Das Ergebnis in drei große Eimer umgefüllt und eingepackt, konnte es in die nächste Stufe der Produktion gehen: Honig rühren und abschäumen – und natürlich ausgiebige degustative Qualitätskontrollen durch die beteiligten Imker. Davon später mehr.


Ach so

…weil Sonne ist, ist der Flugbetrieb in vollem Gange und es wird eingetragen, was die Honigblase und die Pollenhöschen hergeben – in den Wirtschaftsvölkern, wie in den Ablegern.

Guck mal zu hier:


Da. sind. wir.

Wir sind online. IG Biene hat ein neues digitales Zuhause.

In den kommenden Tagen (vermutlich Jahre) wird das hier hoffentlich wachsen und wir sukzessive Informationen ergänzen zur Imkerei, die langsam aber sicher zu mehr wird, als einem kleinen Hobby.

Wir möchten Erfahrungen teilen, Neues lernen und mit Interessierten teilen. Ach, und wir verkaufen Honig, der vermutlich der beste Honig der Welt ist – sagt man. Schließlich kennen wir unsere Bienen fast alle noch beim Namen.

Freuen würden wir uns immer über Feedback und den Austausch. Stöbere herum und begleite uns beim Wachsen.

Jochen & Stefan